Pic

Agile Softwareentwicklung für zufriedenere Kunden und qualitativ hochwertige Lösungen

Stellen Sie sich vor, Sie machen einen Segeltörn, bei dem Sie im Vorfeld alles detailgenau vorbereiten und planen. Sie werden mit einigen unvorhersehbaren Situationen konfrontiert werden, sobald Ihr Trip gestartet ist, an die es sich gilt anzupassen. In diesem Fall müssen Sie flexibel sein, um auf entsprechende Umstände reagieren zu können.

Softwareprojekte haben vieles gemein mit Segelausflügen. Es können im Vorfeld nicht alle Szenarien antizipiert und jede Eventualität vorhergesagt werden. Das Eintreten unvorhersehbarer Ereignisse bedeutet sich verändernde Anforderungen und eine sich verändernde Umwelt.

Im Gegensatz zu diesen traditionellen Ansätzen, kann bei agilen Methoden flexibler auf neue Umstände reagiert werden, um Kundenwünsche und -ziele effizienter und genauer zu erreichen. Der Projektbeginn kann auch dann schon erfolgen, bevor jedes Detail des finalen Endergebnisses festgelegt wurde. Agile Projekte lassen sich anhand von iterativen Entwicklungsprozessen und einer engen Kooperation zwischen Kunden und Projektverantwortlichen charakterisieren. Diese Dynamik ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität.

Chancen, die durch agiles Projektmanagement entstehen:

Höhere Flexibilität

Kurze Feedbackschleifen ermöglichen Anpassungen der Projektanforderungen zu jeder Zeit. Der Kunde kann dabei dauerhaft den Projektstatus mitverfolgen.

Zeitersparnis

Enge Zusammenarbeit und direkter Kontakt mit dem Kunden und Auftraggeber minimiert das Risiko der Projektentwicklung in die falsche Richtung.

Erzielung eines Wettbewerbsvorteils

Da vom Kunden einige individuelle Teile der entwickelten Software bereits vorab verwendet und getestet werden können, reduziert sich die Time-to-Market.


Feedbackschleifen sind ein elementarer und wichtiger Teil der agilen Projektentwicklung. Jeder Schritt einer Iteration baut auf dem Vorhergehenden auf. Nachfolgend können Sie die verschiedenen Phasen einer Iteration unseres agilen Entwicklungsprozesses sehen.

Phase 1
Arbeitspakete
definieren
Ihre Aufgabe

Sie stellen grobe Anforderungen bereit, welche Funktionalitäten enthalten sein sollen und wie die entwickelte Lösung aussehen soll. Zudem legen Sie fest, bis zu welchem Zeitpunkt Sie die Lösung benötigen.

Unsere Aufgabe

Wir entwickeln, basierend auf Ihren Anforderungen, eine Liste von Akzeptanzkriterien. Diese Liste bildet die Grundlage zur Schnürung inhaltlich und zeitlich überschaubarer Arbeitspakete.

Phase 2
Abschätzung
Unsere Aufgabe

Wir schätzen den Arbeitsaufwand für das geschnürte Arbeitspaket ein. Die Einschätzung basiert auf unserem aktuellen Wissen und bisherigen Erfahrungen.

Phase 3
Priorisieren
Ihre Aufgabe

Sie stützen Ihre Priorisierung der Arbeitspakete auf unsere Einschätzung. Damit legen Sie die Reihenfolge der Umsetzung fest.

Phase 4
Sprint
Unsere Aufgabe

Wir arbeiten an der Umsetzung der jeweiligen Arbeitspakete. Um eine hohe Qualität während der Entwicklung sicherzustellen, nutzen wir Tools, wie bspw. Sonarqube. Dabei handelt es sich um Werkzeuge zum automatisierten Testen der Codequalität. Dieser Vorgang der Continuous Integration führt zu einem qualitativ hochwertigen Ergebnis.

Phase 5
Lieferung
Veröffentlichung einer neuen Version

Ein automatisierter Prozess ermöglicht es uns, das Arbeitspaket auszuliefern bzw. eine neue Version zu veröffentlichen. Voraussetzungen, die dafür gegeben sein müssen, sind zum einen die Erfüllung der Akzeptanzkriterien, zum anderen das Bestehen der Qualitätsstufen und -anforderungen.


Für Rückfragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Zögern Sie nicht.

P-ACS kontaktieren